Sunday, 29 March 2015
Willkommen im Tiroler Kaiserjägermuseum

Standort

2015 - Sonderausstellung: "Krieg an Tirols Grenzen"

Der Alt-Kaiserjägerclub und die Bergiselstiftung widmen ihre diesjährige Sonderausstellung im TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum dem Ersten Weltkrieg. Thematisiert werden die Landesbefestigung im alten Tirol ab 1830, der Aufbau der Verteidigung Tirols ab dem Sommer 1914 sowie der Frontverlauf am Kriegsschauplatz Tirol. Die Schau ist vom 23. Jänner bis 27. Dezember 2015 unter dem Titel „Krieg an Tirols Grenzen“ am Bergisel zu sehen.

2015-SonderausstellungINNSBRUCK. 1914, im Auftaktjahr des Ersten Weltkrieges, liegt das Kriegsgebiet weitab von Tirols Grenzen in Galizien und am Balkan. Erst mit der Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn am 23. Mai 1915 werden die südlichen Landesteile Alt-Tirols bis November 1918 zum unmittelbaren Frontgebiet. Seit dem Verlust der Lombardei und Venetiens ist die Tiroler Landesgrenze auch die Außengrenze des Reiches. Mit bisher unveröffentlichtem Archivmaterial – bestehend aus Bildern, Fotos und Landkarten – führt die Sonderausstellung des Alt-Kaiserjägerclubs und der Bergiselstiftung die Besucherinnen und Besucher zu den militärischen Ereignissen vor 100 Jahren. Sie beschäftigt sich mit Festungsbauten, Verteidigungsvorbereitungen und dem Frontverlauf am Kriegsschauplatz Tirol. Die Konzeption und Gestaltung der Ausstellung im Kaiserjägermuseum erfolgte durch ein Team von Ehrenamtlichen unter der Koordination von Mag. Ing. Josef Ammann, seit 2008 ehrenamtlicher Kustos des Kaiserjägermuseum.

Tirol als Außengrenze
Im ersten Teil der Ausstellung werden verschiedene Bauperioden der Festungswerke sowie Zweck und Wesen von permanenten Festungen – von der Franzensfeste bis zu modernen Hochflächenwerken – aufgezeigt. Im Zuge der Vorbereitung der Verteidigungslinie gegen Italien kommt es zur Desarmierung der veralteten Festungen und zum feldmäßigen Einbau der Festungsgeschütze. Einige Landesteile wie das Becken von Storo und Cortina d´Ampezzo sowie das Etschtal von Ala bis Rovereto müssen wegen fehlender Verteidigungskräfte geräumt werden. Mit der Kriegserklärung im Mai 1915 werden die Grenzen provisorisch besetzt. Am Monte Piano und am Monte Scorluzzo wird die Front sogar auf italienisches Reichsgebiet vorverlegt und bis zum Kriegsende gehalten.

Kriegsschauplatz Sextener Dolomiten
Exemplarisch für die Tiroler Kaiserjäger werden die Festungskämpfe auf den Hochflächen von Folgaria und Lavarone in den Jahren 1915 und 1916 sowie die Ereignisse am Monte Piano in den Sextener Dolomiten dargestellt. Aufgrund der heftigen Kämpfe geht der Monte Piano letztendlich als einer der drei „Kaiserjägerberge“ in die Regimentsgeschichte ein. Die Besetzung und Verteidigung des Gipfels erfolgt von 1915 bis 1917. Die gegnerischen Truppen liegen sich hier auf wenigen Metern gegenüber – die Österreicher am Nordgipfel, die Italiener auf der südlichen Bergkuppe. Die Kaiserjäger teilen sich die Verteidigung des Gipfels im stetigen Wechsel mit Landes- und Kaiserschützen, Landsturm, Standschützen und Infanterieregimentern. Von allen Truppenkörpern stehen sie am längsten als Verteidiger am Berg.

Die Ausstellung stellt auch das dortige Freilichtmuseum vor, das vom Verein der Dolomitenfreunde durch den Umbau der ehemaligen Stellungsanlagen 1978 als Ort des Gedenkens errichtet wird. Am Beispiel des Radrennfahrers Adolf Kofler, der Österreich 1912 bei den Olympischen Spielen in Stockholm vertritt und am Monte Piano fällt, führt die Schau ein Einzelschicksal vor Augen.

Erfolgreicher Festungskrieg
Als erfolgreiche Verteidigung einer Festungslinie werden u. a. die Kampfhandlungen auf den Hochflächen von Folgaria und Lavarone beleuchtet und das Wesen des „Festungskriegs“ zur Zeit des Ersten Weltkriegs erklärt. Die Festungswerke befinden sich nicht genau auf der Grenzlinie, sondern unterschiedlich weit dahinter. Der nördlichste Punkt ist der Posten Vezzena. Richtung Süden folgt das Werk Verle, über den Passo di Vézzena nach dem Stützpunkt Basson das Werk Lusern. Westlich der Ortschaft Lusern befindet sich das Werk Gschwent, noch westlicher das Werk Sebastiano. Dort biegt die Frontlinie wieder nach Süden ab und führt zum Zwischenwerk Sommo. Den Abschluss der Befestigungskette bildet das Werk Serrada. Diese siegreiche Verteidigung wird für die Konzeption von Verteidigungslinien der Zwischenkriegszeit beispielgebend.

Das Kaiserjägermuseum
Das Regimentsmuseum der Tiroler Kaiserjäger wurde 1880 im alten für museale Zwecke adaptierten Schützenhaus der Kaiserjäger am Bergisel eröffnet. Im Laufe seiner Geschichte erfuhr das Museum mehrere Erweiterungen und Renovierungen. Seit 2011 ist es unterirdisch mit dem TIROL PANORAMA verbunden. Die reichhaltige Sammlung im Kaiserjägermuseum umfasst Bilder, Fahnen, Waffen, Uniformen, Karten und Auszeichnungen aus der Geschichte der Tiroler Kaiserjägerregimenter von 1816 bis 1918, insbesondere auch des Ersten Weltkriegs. Die Andreas-Hofer-Galerie erinnert u. a. mit Gemälden und Sammlerstücken an die Zeit der Freiheitskämpfe 1809. Teile der Tiroler Ehrenbücher mit den Namen vieler gefallener Tiroler der Jahre 1796 bis 1945 werden in der Landesgedächtniskapelle aufbewahrt.
Der Alt-Kaiserjägerclub gestaltet in Zusammenarbeit mit der Bergiselstiftung seit 1998 jährlich Sonderausstellungen, bei denen Materialien aus dem Kaiserjägerarchiv und Privatsammlungen für die BesucherInnen aufbereitet werden.
Als „Museum im Museum“ zeigt das Kaiserjägermuseum ein Regimentsmuseum im Stil des Übergangs zum 20. Jahrhundert. Thematisiert werden das Regimentsleben, die Regimentsgeschichte sowie herausragende Persönlichkeiten der Kaiserjäger. Im abschließenden „Europaraum“ kann das gegenwärtige Europa interaktiv erlebt werden.

KRIEG AN TIROLS GRENZEN
23. Jänner – 27. Dezember 2015
DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum
Bergisel 1-2, 6020 Innsbruck
T +43 512 / 59489-611
www.tiroler-landesmuseen.at

ÖFFNUNGSZEITEN
Mi – Mo 9 – 17 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr); Di geschlossen
Juli und August: „Langer Donnerstag“ bis 19 Uhr
4.10. und 25.12.2015 geschlossen


RAHMENPROGRAMM

KURATORENFÜHRUNG AN SONNTAGEN UM 15 UHR
25.1. und 20.12.2015
FÜHRUNG AN SONNTAGEN UM 11 UHR
12.4., 14.6., 6.9. und 15.11.2015
LANGE NACHT DER MUSEEN
Sa 3.10.2015, 18 – 1 Uhr: Spezialprogramm
TAG DER OFFENEN TÜR
Mo 26.10.2015, 9 – 17 Uhr: Spezialprogramm bei freiem Eintritt


EINTRITTSPREISE
Hausticket für DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum: € 8, erm. € 6
Kombiticket für alle Tiroler Landesmuseen: € 11, erm. € 8
Bergisel-Kombiticket für DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum und Bergiselschanze: € 14
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren, Schulklassen und Museumsvereinsmitglieder
Ermäßigung für StudentInnen, Gruppen, JUFF-Familienpass InhaberInnen und Ö1-Club Mitglieder
Führungsbeitrag: € 2

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 25. Januar 2015 um 15:11 Uhr
 

Neuer Glanz

Seit 12. März 2011 hat das Kaiserjägermuseum nach dreijährigen Renovierungsarbeiten wieder geöffnet. Wesentliche Teile unserer bisherigen Schausammlung konnten wieder aufgestellt werden. Ein eigener Raum für Sonderausstellungen wurde realisiert. Darüber hinaus, als selbständige Betriebseinheit, hat sich "Das Tirol Panorama" am Bergisel angesiedelt.

Von Seiten des Betriebes der auf die nächsten Jahre von den Tiroler Landesmuseen geführt wird, war es nicht gewünscht, dass die Bergiselstiftung bereits zur Eröffnung mit einer Sonderausstellung im eigenen Haus präsent ist. Wir freuen uns schon, Euch/Sie in einigen Monaten zu unserer ersten Sonderausstellung im eigenen Hauseinladen zu können.

Die Vorteile für den/die überwiegend militärhistorisch interessierte(n) BesucherIn sind:

  • eine ganzjährige Öfffnung des Kaiserjägermuseums,
  • einige interessante Exponate aus der Sammlung des geschlossenen Kaiserschützenmuseums finden sich im Bereich "Schauplatz Tirol" des Neubaus des "Das Tirol Panorama"
  • sowie das bekannte und eindrucksvolle Riesenrundgemälde zu einer der Bergiselschlachten
  • in einem Haus und mit einer Eintrittskarte zusammen zu haben.

Das neue Kaiserjägermuseum können wir Ihnen und Ihren Freunden in einer Abendführung exklusiv vorstellen was sich gut mit einer Veranstaltung im Urichhaus, dem ehemaligen Offizierscasino der Kaiserjäger verbinden lässt.
Das historische Ambiente und würdiger Veranstaltungsort auf einem der Symbolberge Tirols.

Terminanfragen für das Urichhaus unter Telefon 0512 / 56 16 49 und  FAX 0512 / 58 86 75.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen per e-Mail!

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. August 2011 um 18:32 Uhr
 

Ganzjährige Öffnungszeiten

clockMittwoch bis Montag 09:00 – 17:00 Uhr  (letzter Einlass 16.30 Uhr)
zusätzlich während den Sommermonaten bis 30. September:
Donnerstag 9.00 – 20.00 Uhr (letzter Einlass 19.30)

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 22. März 2013 um 07:11 Uhr
 

Eintrittspreise

Hausticket (berechtigt zum Besuch des TIROL PANORAMA)

Regulär: € 7,-
Ermäßigt: € 4,-
Familie regulär: € 14,- (mit Kindern unter 18 Jahren)
Familie ermäßigt: € 8,-

Kombiticket (berechtigt zum Besuch der Tiroler Landesmuseen Ferdinandeum, Zeughaus, Tiroler Volkskunstmuseum, Hofkirche und DAS TIROL PANORAMA)
Regulär: € 10,-
Ermäßigt: € 6,-
Familie regulär: € 20,- (mit Kindern unter 18 Jahren)
Familie ermäßigt: € 12,-

Audio Guides: ja (deutsch, englisch und italienisch)
Führungen: ja

Ihr Team von Alt-Kaiserjägerclub Innsbruck & der Bergiselverwaltung

Mit der Straßenbahn-Linie 1 bis Endstation Bergisel.
Parkplätze für PKW oder Reisebusse

Kontakt: Das Tirol Panorama,
Bergisel 1-2,
6020 Innsbruck,
Tel. + 43 (0) 512 - 594 89 610
www.DasTirolPanorama.at

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. August 2011 um 08:53 Uhr
 

Kontakt

Das Tirol Panorama

Bergisel 1-2

6020 Innsbruck

Tel. + 43 (0) 512 - 59 48 96 10

www.DasTirolPanorama.at

karte

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. August 2011 um 18:33 Uhr
 

Location URICHHAUS

06Das Urichhaus am Bergisel ist ein Veranstaltungsort für Hochzeiten, Promotionen, Warenpräsentationen und Firmenveranstaltungen.

Ein gediegenes Ambiente im historischen Umfeld mit Parkmöglichkeiten.

Bewirtung selbst organisiert oder mit Catering.

Für nähere Informationen bzw. Terminvereinbarungen kontaktieren Sie:

Othmar WINKLER

Bergiselstiftung, Verwaltung
Bergisel 3 (Urichhaus)
Urichsaal6020 Innsbruck

mailto:urichhaus(AT)kaiserjaegermuseum.org

TEL: +43 (0) 512 - 56 16 49
FAX: +43 (0) 512 - 58 86 75
GSM: +43 (0) 664 - 26 16 815

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 12. Dezember 2011 um 08:10 Uhr